[ START ] [ MERCHANDISING ] [ RADIO BODY MUSIC ] [ PARTIES & KONZERTE ] [ ELECTRONIC BODY MUSIC ] [ SYNTHIE POP ] [ AGGREPO ] [ SIGNIERTE COVER ] [ DOWNLOAD ] [ E-MAIL ] [ FACEBOOK ]

 

Alle signierten Cover :

 

- 3 Times 6
- à;GRUMH
- A Split-Second
- Alphaville
- And One
- Anne Clark
- Armageddon Dildos
- Axodry
- Big Country
- Bigod 20
- Blancmange
- Blind Vision
- Borghesia
- Boytronic
- Bronski Beat
- BROS
- C.C. Catch
- Camouflage
- Cat Rapes Dog
- China Crisis
- Catastrophe Ballet
- Dance Or Die
- Deine Lakaien
- Depeche Mode
- Death In June
- Desireless
- D.A.F.
- Die Krupps
- Dive
- Erasure
- Extrabreit
- Fancy
- FEE
- Fine Young Cannibals
- Fischer-Z
- Fräulein Menke
- Front 242
- Front Line Assembly
- Gabi Delgado
- Hante
- Heaven 17
- History Of Art
- Howard Jones
- Hubert Kah
- IC Falkenberg
- Invisible Limits
- Jawoll
- Joachim Witt
- John Foxx
- Kirlian Camera
- Kode IV
- Konzept
- Kraftwerk
- Leaether Strip
- Lene Lovich
- Lost Image
- M. L. Gore
- Markus
- Men Without Hats
- Metropolis
- Micro Chip League
- Midge Ure
- Mike Mareen
- Moskwa TV
- Negapadres
- New Order
- Nitzer Ebb
- Nylon Euter
- P. Lion
- Parade Ground
- Paranoid
- Paso Doble
- Peter Schilling
- Poupée Fabrikk
- Propaganda
- Project Pitchfork
- Psyche
- Real Life
- Rheingold
- Sandra
- Scope
- Scritti Politti
- Signal Aout 42
- Sixth Comm
- Skinny Puppy
- Stalingrad
- T´Pau
- TXT
- The Assembly
- The Cassandra Complex
- The Dancing Zone
- The Force Dimension
- The Invincible Spirit
- The Neon Judgement
- The Twins
- The Weathermen
- Thompson Twins
- Tommi Stumpff
- Two Of Us
- Tyrell Corp.
- UKW
- Ultravox
- Umo Detic
- Various Artists
- Vanishing Heat
- Veljanov
- VNV Nation
- Visage
- Yazoo
- Yello

 

 

Signierte Cover : Erasure


Alle 7" sind von Labelchef Daniel Miller am 16. Oktober 2016 in einem Hotel in Düseldorf signiert worden.

Dort trat Daniel Miller in der Nacht davor bei einer Veranstaltung im Rahmen der “Electricity Conference” auf.

Seine Managerin Suzana Gostimirović ermöglichte mir diese Signieraktion, in dem er neben den unten abgebildeten Vinyl-Covern von Erasure auch die von Depeche Mode, The Assembly, M.L. Gore und Yazoo signierte!

Nur die 12” ist von der Band signiert worden.

 

7” : A Little Respect

7” : Abba-Esque

7” : Blue Savannah

7” : Chains Of Love

7” : Chorus

 

7” : Crackers International

7” : Love To Hate You

7” : Oh L´Amour

7” : Ship Of Fools

7” : Sometimes

 

7” : The Circus

7” : Victim Of Love

12” : Ship Of Fools

 

 

Erasure (englisch für ‚Löschung‘, ‚Tilgung‘, ‚Ausradierung‘) ist ein britisches Synthie-Pop-Duo, bestehend aus Vince Clarke und Andy Bell. Bisher verkauften Erasure über 25 Millionen Alben und hatten 40 Hitsingles.

Vince Clarke ist ein Synthesizer- und Sequenzer-Spezialist, der als Gründungsmitglied von Depeche Mode deren erste Hits komponierte (New Life, Just Can’t Get Enough). Bereits Ende 1981 verließ Clarke Depeche Mode wegen musikalischer Differenzen, um dann 1982 für eine kurze erfolgreiche Zeit mit Alison Moyet zum Duo Yazoo zusammenzufinden. Der erste Hit von Yazoo war das mehrfach gecoverte Only You, das Vince Clarke für Depeche Mode geschrieben hatte. Einer Erzählung Dave Gahans zufolge hatte Vince Clarke der Band das Demo in den Londoner Blackwing-Studios vorgespielt. Nachdem sie sich das Stück angehört hatten, ging Clarke auf eine Zigarettenlänge nach draußen. Als er wieder hereinkam, eröffnete Gahan ihm, dass sie das Stück nicht aufnehmen würden. Nach zwei Alben und einigen erfolgreichen Singles (Don’t Go, Situation, Nobody’s Diary) wurde Yazoo wegen persönlicher Differenzen aufgelöst.

Es folgte noch 1983 das Projekt The Assembly mit dem Tontechniker Eric Radcliffe. In dieser Zusammenarbeit sollte ein Album mit zehn unterschiedlichen Titeln und zehn verschiedenen Sängern eingespielt werden. Es kam jedoch nur zu der Single Never, Never mit dem Sänger Feargal Sharkey. Nach einer weiteren kurzlebigen Zusammenarbeit 1985 mit dem Sänger Paul Quinn (und der Single One Day) wollte Vince Clarke ein längerfristiges Projekt in Angriff nehmen. Über eine Anzeige im Magazin Melody Maker suchte er einen Sänger. Der letzte von etwa vierzig Bewerbern war Andy Bell.

Andy Bell entsprach genau Clarkes Vorstellungen: Clarke hielt sich als eher introvertierter Klangbastler im Hintergrund, während Bell auf der Bühne eine eher außergewöhnliche Show präsentierte: glamourös bis trashig mit einer bis ins Falsett hinaufreichenden Stimme. In dieser Mischung zeigen sie bis heute für Synthie-Pop-Musiker außergewöhnliche und spektakuläre Live-Shows. Ein Zeitungsbericht umschrieb die Konzeption der Liveshows einmal: „Was in irgendeiner Weise als geschmacklos angesehen werden könnte, wird dankbar ins Konzept aufgenommen.“ Der Name der Band stammt aus dem Film Razor’s Edge mit Bill Murray.

Das Duo veröffentlichte 1985 seine erste Single Who Needs Love Like That, ein kleiner Diskothekenerfolg. Der erste Hit war Oh L’amour, ebenfalls eine Auskoppelung aus dem ersten Album Wonderland (1986). In Europa war die Single vor allem in Deutschland und Frankreich erfolgreich, in Südafrika (Platz 2) und Singapur (Platz 3) kam Erasure sogar erstmals in die Top Ten.

Erasures erster kommerzieller großer Hit war die vierte Single Sometimes, mit dem sie es 1986 jeweils bis auf Platz 2 der englischen und deutschen Charts brachten. Victim of Love erreichte 1987 Platz 1 der US Dance Charts. Das zweite ebenfalls von Flood produzierte Album The Circus (1987), aus dem diese Singles ausgekoppelt waren, verkaufte sich nun wesentlich besser.

Die nachfolgenden fünf Alben The Innocents (1988), Wild! (1989), Chorus (1991), Pop! The First 20 Hits (1992) und I Say I Say I Say (1994) kamen alle in England auf Platz 1, so dass Erasure bereits 1992 als eine der erfolgreichsten britischen Bands überhaupt galten. Das von Stephen Hague produzierte Album The Innocents sowie die Kompilation Pop! wurden in England mit Dreifach-Platin ausgezeichnet. Für Chorus wurden verstärkt monophone Synthesizer eingesetzt. Ausgekoppelt wurden aus diesen Alben internationale Hit-Singles wie Ship of Fools, A Little Respect, Blue Savannah, Chorus, Love to Hate You und Always. Neben ihrer englischen Heimat wurde Erasure besonders in Skandinavien und Südamerika sehr populär. So erreichte beispielsweise Chorus Platz 1 in Argentinien und Love to Hate You und Always erschienen dann auch in spanischer Sprache, Amor Y Odio und Siempre.

Die EP Crackers International mit dem Hit Stop! erreichte 1988 Platz 2 der UK Single Charts. Die ABBA-esque EP, auf der sie die ABBA-Hits Lay All Your Love on Me, SOS, Take a Chance on Me und Voulez-Vous coverten, erreichte 1992 Platz 1 der Singlecharts in England und Platz 2 in Deutschland. Erasure eröffneten damit einen neuen ABBA-Boom.

Die „Wild!“-Tour 1989/90 wurde zu einem zehn Monate langen weltweiten Erfolgszug, ihr Abschluss war das Konzert „Milton Keynes Bowl“ am 1. September 1990, vor über 60.000 Besuchern und mehr als zwei Millionen Zuhörern der Liveübertragung des Radiosenders BBC 1. Höhepunkt der bisherigen Touren wurde jedoch die „Phantasmagorical Entertainment“ Show 1992 mit vielen Kostümwechseln, Tänzern und verschiedenen Bühnenbildern, in der Andy Bell unter anderem in einem Schwan auf die Bühne fuhr. Sie wurde ebenfalls ein großer Erfolg und alle Konzerte waren ausverkauft.

Nach dem noch sehr populären von Martyn Ware produzierten Album I Say I Say I Say (1994) brachten sie mehrere kommerziell weniger bis kaum erfolgreiche Alben heraus. Das Album Erasure (1995) führte weg von den radiotauglichen 3-Minuten-Uptempo-Nummern hin zu Balladen mit verspielten Ambientklängen und ausufernden Instrumentalpassagen. Die Single In My Arms aus dem Album Cowboy erreichte dann immerhin 1997 Platz 2 der US Dance Charts. Das nächste, erstmals wieder von Flood produzierte Album Loveboat, das mit Akustikgitarren und Hip-Hop-Beats aufwartete, wurde dann aber 2000 in Nordamerika nicht einmal vertrieben.

Von 1999 bis 2001 wurden nach und nach alle Erasure-Singles von 1986 bis 1992 samt Remixes und B-Seiten auf vier Box-Sets veröffentlicht. Die ersten vier Box-Sets sind jedoch mittlerweile nicht mehr erhältlich. 2001 „ehrte“ die US-Fernsehserie Scrubs – Die Anfänger in der dritten Folge der ersten Staffel (My Best Friend’s Mistake, dt: „Meine Kunstfehler“) den Erasure Hit A Little Respect. Das Stück wird immer wieder aufgegriffen, teilweise von Seriencharakteren selbst interpretiert.

Im selben Jahr nahmen Wheatus eine erfolgreiche Coverversion von A Little Respect auf. Mit einer Adaption des Peter-Gabriel-Hits Solsbury Hill schaffte es auch Erasure selbst 2003 wieder in die Playlist der Radios und Musikkanäle, was wiederum höhere Verkaufszahlen bescherte. Die Single, das nachfolgende Album Other People’s Songs (ausschließlich mit Coverversionen bestückt) und die anschließenden Konzerte waren gefragt wie lange nicht. 2003 schließlich brachten Erasure mit ihrem Best-of-Album Hits! The Very Best Of Erasure ihre alten und neuen Hits mit allein in Großbritannien 100.000 verkauften Exemplaren (hierfür gab es eine Goldene Schallplatte) wieder ins Gedächtnis der Hörer. Eine DVD mit allen Musik-Videos des Duos zeigt dabei einen Überblick über den Hit-Katalog von Clarke und Bell.

Mit der Singleauskopplung Breathe aus dem nächsten Album Nightbird erreichten Erasure 2005 wieder Platz 1 der US Dance Charts und Platz 4 der Charts in Großbritannien und konnten so an ihre zurückliegenden Erfolge anknüpfen. Selbst Musikkritiker konnten sich, nachdem Erasure einige Jahre von ihnen überwiegend Häme geerntet hatten, für diese Platte wieder erwärmen. Auf der umfangreichen Tour zum Album wurde zudem jedes Konzert aufgezeichnet und etwa eine halbe Stunde nach Konzertende auf CD zum Kauf angeboten. So hatten die Fans ein Livealbum ihres „eigenen“ Konzerts. Von der Show in Köln ist ebenfalls eine DVD erhältlich.

Am 31. März 2006 wurde das Akustikalbum Union Street zusammen mit der Single Boy in Deutschland veröffentlicht. Für dieses Album wurden keine neuen Tracks eingespielt, sondern bisher größtenteils nicht als Singleauskopplung veröffentlichte Albumtitel aus den Jahren 1987 bis 2000 ausgewählt. Diese wurden in einem Studio in New York mit den Musikern Steve Walsh und Jill Walsh neu arrangiert. Auf ihrer Tour im April 2006 waren zwei ausverkaufte Konzerte in Hamburg und Berlin zu sehen.

Im Mai 2007 erschien das Album Light at the End of the World, die erste Single-Auskopplung daraus, I Could Fall in Love with You, die Platz 7 der US Dance Charts erreichte, am 30. März 2007. Im Sommer 2007 nahmen Erasure zusammen mit Cyndi Lauper und Debbie Harry an der True Colors Concert Tour zu Gunsten der Human Rights Campaign teil. Im Spätsommer bzw. Herbst 2007 fand eine Europa-Tour statt, die die Band auch wieder nach Deutschland führte.

Am 20. Februar 2009 erschien, in Anlehnung an das 1992 veröffentlichte Album Pop! The First 20 Hits, die neue Kompilation Total Pop! The First 40 Hits, eine Doppel-CD Kollektion der ersten 40 Singles.

Im August 2009 wurde eine Reihe Remixe, die bisher überwiegend nur für DJs unter dem Namen Erasure Club zugänglich waren, auf einer Compilation-CD namens Erasure Club veröffentlicht.

2009 feiert das Album The Innocents 21-jähriges Jubiläum. Aus diesem Anlass gibt es seit 26. Oktober 2009 die CD The Innocents 21st Anniversary Edition bei der das Material digital überarbeitet wurde. Als Vorläufer der Jubiläums-CD wurde die Phantom Bride EP mit neuen Remixen von Phantom Bride und anderen Liedern veröffentlicht.

Seit Anfang Oktober 2009 waren Andy und Vince in New York und arbeiteten an Material für ein neues Album. Am 30. September 2011 erschien das vierzehnte Studioalbum Tomorrow’s World, das von Frankmusik produziert und mit der neuen Single When I Start To (Break It All Down) angekündigt wurde. Das Album erreichte Platz 29 in den englischen Charts, Platz 35 in Deutschland und Platz 61 in den USA. Die Single Be with You erreichte Platz 7 der US Dance Charts. 2011 waren Erasure auf Welttournee und spielten unter anderem erstmals in Russland. Außerdem spielten sie nach 1997 wieder fünf Konzerte in Brasilien und zwei Konzerte in Argentinien.

Am 11. November 2013 erschien das Weihnachtsalbum Snow Globe, das sowohl Cover von klassischen Weihnachtsliedern als auch neue eigene Kompositionen enthält. Als Singles wurden Gaudete und Make It Wonderful ausgekoppelt. Am 22. September 2014 veröffentlichten Erasure einen weiteren Longplayer: The Violet Flame. Aufgenommen wurde das Album in New York und London, als Produzent fungierte der Brite Richard Philips aka Richard X. 2015 erschien eine weitere Compilation Always – The Very Best of Erasure, die Platz 9 der britischen Charts erreichte, im Jahr darauf gefolgt von From Moscow to Mars, ein karriereumspannendes Box Set zum dreißigjährigen Bestehen von Erasure.

Im November 2016 wurde bekannt, dass Erasure 2017 während der „The Heavy Entertainment Show“-Tour von Robbie Williams als Vorgruppe auftreten werden. Im Mai 2017 erschien das Album World Be Gone, mit der ersten Single Love You To The Sky, die schon im März als single-track download veröffentlicht wurde. Das Album kam in den Charts in Großbritannien auf Position 6. Nach wie vor wurden meist analoge Synthesizer eingesetzt, während auf der Tour dagegen Logic und Soft-Synths verwendet werden. Im März 2018 erschien noch das Album World Beyond wie angekündigt, eine Neueinspielung von World Be Gone in einem post-klassischen Gewand. Es wurde in nur zehn Tagen von Andy Bell und sieben Musikern des in Brüssel beheimateten „Echo Collectives“ eingespielt. Damit stieg Erasure dann gleich im März 2018 erstmals auf dem ersten Platz der Classical Albums und Classical Crossover Albums Charts von Billboard ein.

 

 

Interview aus dem Jahr 1988 :

 

“Wir haben in einer deutschen Zeitschrift gelesen, dass ihr euch trennen wollt” Ist das wahr?”

Vincent Clarke / Erasure : “Nein, das ist ein Gerücht! In was für einer Zeitschrift stand das?”

“Das war “Pop Rocky”.”

Vincent Clarke / Erasure: “Eine Musikzeitschrift?”

“Ja.”

Vincent Clarke / Erasure : “Oh, nicht im “Stern”?” (Gelächter.)

“Habt ihr vor, ein Konzert in Ost-Berlin oder der DDR zu geben?”

Andrew Bell / Erasure : “Ja.”

“Mit ein paar Freuden mache ich in Karl-Marx-Stadt einen Info-Service von Erasure. Ihr habt viele Fans bei uns. Möchtet ihr mal in die DDR kommen?”

Andrew Bell / Erasure : “Wie geht das? Wie kannst Du hierherkommen? Warum kannst Du ausreisen? (An Alex gerichtet)”

“Meine Mutter ist Ungarin und so bin ich ungarischer Staatsbürger. Als Ungar kann man relativ frei reisen, was in der DDR leider unmöglich ist. Es ist möglich, dass ihr mal ein Konzert in der DDR gebt?”

Andrew Bell / Erasure : “Wir wollen diesmal da spielen.”

“Und, klappte das nicht?”

Andrew Bell / Erasure : “Nee, man sagt, dass es keine Halle gibt im Moment. Wir hatten geplant, in Ost-berlin zu spielen, aber alles, was sie uns sagten war, dass alle Hallen “ausgebucht” wären. Und ausserdem wollten wir den Ort wo wir spielen selbst bestimmen, denn alles, was sie uns anboten, war wirklich weit ab vom Schuss. Das eine war an der Küste ... . Und dann noch irgendwo in der Mitte. Ziemlich weit weg.”

Vincent Clarke / Erasure : “Wo war´s denn noch gleich?”

Andrew Bell / Erasure : “Ich weiss es wirklich nicht mehr, aber es war sowieso ziemlich zweifelhaft.”

Vincent Clarke / Erasure : “Aber wir wollen wirklich mal da spielen!”

“Und da gibt es keine Möglichkeiten, in einem anderen Osteuropäischen Land zu spielen?”

Andrew Bell / Erasure : “Doch, da ist eine Möglichkeit, aber es ist doch auch eine Sache von uns beiden, dass wir verlangen, da und dort zu spielen. Wir sagten unserem Tourmanager, dass wir dort spielen wollen. Aber seine Aufgabe ist es natürlich zu schauen, dass wir auch etwas dabei verdienen. Von diesem Standpunkt aus gesehen, musste er offensichtlich dagegen sein.

Auch die Leute von Sonet sagen, dass wir in Osteuropa keine Platten verkaufen, und dass Erasure dort noch nicht den Durchbruch geschafft haben. Sie meinen es wäre so, weil ich schwul bin.”

Vincent Clarke / Erasure : “Naja, ich weiss nicht ... .”

Andrew Bell / Erasure : “Aber sie haben das gesagt!”

Vincent Clarke / Erasure : “Ja, ich bin sicher, dass sie´s gesagt haben, aber ich glaube nicht, dass es stimmt!”

Andrew Bell / Erasure : “Das ist jetzt etwa ein halbes Jahr her ... .”

Vincent Clarke / Erasure : “Aber man muss auch bedenken, dass die Platten dort erst importiert werden müssen.”

Andrew Bell / Erasure : “Wo kriegt man die Platten?” (An Alex gerichtet.)

“In der DDR gibt es keine Erasure Platten. Nur von Depeche Mode ist die “Greatest Hits” erschienen. Doch in Polen und Ungarn gibt es Platten in Lizenz. Dort gibt es zum Beispiel Platten von Yazoo, Erasure etc., welche dann aus Jugoslawien kommen. In der DDR ist man wirklich auf Hilfe von Außen angewiesen. Wir werden z.B. vom BMA bzw. Sebi Koch und Andrea unterstützt. Es ist wirklich schwierig für Fans aus der DDR, an Material heranzukommen.”

Andrew Bell / Erasure : Mein Freund leitet ja den Erasure Info-Service für England und Deutschland. Er sagte, dass er ein Paket mit Info-Material für die DDR abgeschickt hätte, was aber wohl nicht angekommen ist, wie Andrea in Berlin sagte.”

“Vince, liest du Bücher oder Gedichte? Wenn ja, beziehst Du daraus die Ideen für die Texte?”

Vincent Clarke / Erasure : “Ja, ich lese Bücher.”

“Was für welche?”

Vincent Clarke / Erasure : “Science Fiction. Aber das nützt einem eigentlich gar nichts.”

“Woraus bezieht ihr dann eure Ideen?”

Vincent Clarke / Erasure : “Weiss nicht. Wir denken sie uns eben aus.”

Andrew Bell / Erasure : “Das ist genauso, wie wenn man in der Schule einen Aufsatz schreiben muss und der Lehrer zu sagt zu Euch : “So, heute wollen wir einen Aufsatz über “When you went to the seaside” schreiben!”

“Hat Euch der Erfolg verändert? Seid Ihr trotz eures grossen Erfolges “normale” Menschen geblieben? Es gibt andere Gruppen wie ... “”

Andrew Bell / Erasure : “... Curiosity Killed The Cat ...” (Gelächter.)

“... Ja, genau. Die viel Geld verdienen und sich dann von ihren Fans abheben. Wie stellt ihr euch eure Zukunft vor?”

Vincent Clarke / Erasure : “Ich weiss nicht ... .”

Andrew Bell / Erasure : “Ich meine es ist sehr schwierig ... . Wir haben einmal in sehr kleinen Hallen gespielt und jetzt ist alles viel größer, wie z.B. die Phillipshalle. Und die Atmosphäre ist verloren. Kleinere Hallen sind persönlicher. Das ist, was uns am härtesten trifft.”

“Ihr bevorzugt kleinere Hallen?”

Andrew Bell / Erasure : “Ja. Dadurch aber, dass uns immer mehr Leute kennen, müssen wir in größeren Hallen spielen. Andernfalls müssten wir 5 bis 6 Mal am selben Ort auftreten. Das wiederum bedeutet, das ganze Jahr zu touren um nur in England und Deutschland zu spielen. Das ist nun wirklich unmöglich.”

“Vince, ist da nicht schon wieder die gewisse Routine wegen der Du bereits bei Depeche Mode ausgestiegen bist?”

Vincent Clarke / Erasure : “Nein, das ist nicht vergleichbar, weil wir - bzw. ich - mit Erasure den größten Erfolg habe.”

“Depeche Mode waren erst am Anfang ... .”

Vincent Clarke / Erasure : “Stimmt, und Yazoo hat es nicht lange gegeben. Ich glaube, wir haben nie in Deutschland gespielt.”

“Was wird die neue Single sein?” (Unterdessen bereits erschienen.)

Vincent Clarke / Erasure : “Die neue Single von unserem Album “The Innocents” wird “Chains Of Love” sein.”

“Ah, Suuuuper!”

Vincent Clarke / Erasure : “Ihr seid die ersten die das sagen ... .” (Gelächter.)

Andrew Bell / Erasure : “Ich mag jede Art von Musik - besonders Sängerinnen.”

“Habt Ihr die Möglichkeit, privat in die DDR zu reisen?”

Andrew Bell / Erasure : “Das einzige Mal war ich da, als wir Berlin besucht haben. Da besichtigten wir auch Ost-Berlin. Doch es war zu kurz um sagen zu können, dass wir es kennen. War ja auch nur für einen Tag, und der Eindruck in das Leben von Ost-Berlin war dementsprechend klein. Ich würde gerne mal dahin fahren, aber als Tourist bekommt man keinen richtigen Eindruck ... selbst dann nicht, wenn man zwei Wochen Urlaub dort verbringt ... . Wenn Du z.B. nach Moskau fährst, siehst Du Dir zwar den Kreml an, aber die Einwohner lernst Du nicht kennen.”

“Wo hast Du eigentlich tanzen gelernt? Wir finden, dass Du ein großartiger Tänzer bist!”

Andrew Bell / Erasure : “Ich war nie in einer Tanzschule oder sowas. Bevor das hier anfing, verbrachte ich viel Zeit in Discos und tanzte den ganzen Abend.”

“Dann ist das auch Dein Training für diese Tour?”

Andrew Bell / Erasure : “Ja.”

“Kein Jogging oder Konditionstraining?”

Andrew Bell / Erasure : “Nein. Die erste Woche ist man total ausgebrannt und dann gewöhnt man sich daran. Wenn Du das dann so drei Wochen gemacht hast, könntest Du´s auch zweimal pro Tag!”

“Wie lande dauert diese Tour?”

Andrew Bell / Erasure : “Hm, wann haben wir angefangen?”

Vincent Clarke / Erasure : “Vor fünf Wochen ... .”

“So lange? Wieviel Gigs waren es in England?”

Andrew Bell / Erasure : “Zweiundzwanzig.”

Vincent Clarke / Erasure : “Und zehn in Deutschland. Dann spielen wir in Spanien, Italien, Frankreich, Belgien und Holland.”

“Spielt ihr auch in Paris?”

Vincent Clarke / Erasure : “Ja, in Paris.”

Andrew Bell / Erasure : “Aber das ist das einzige Konzert da.”

Vincent Clarke / Erasure : “Aber das ist nichts besonderes, da wir in Frankreich kaum Platten verkaufen. Das Konzert wurde einfach so gebucht, und prompt hören wir von Promoter, dass wir kaum Tickets verkaufen ... .”

“Andy, ist es wahr, dass Du schauspielerische Ambitionen hast?”

Andrew Bell / Erasure : “Ja.”

“Willst Du in einem Film mitspielen und wenn ja, welche Art von Film schwebt Dir vor?”

Andrew Bell / Erasure : “Das ist wirklich etwas, was ich sehr gerne einmal machen möchte. Ich weiss, dass es ein Klischee ist, als Sänger zu sagen : Oh ja, ich möchte Schauspieler werden, wie z.B. Madonna. Aber ich glaube, dass ich - wenn man mir die Chance gibt - wirklich gut sein kann ... .” (Gelächter von Vince.) “... Ich bin zwar nicht der Grösste ... aber es müsste wohl schon eher ein Musical Film sein, wie Fassbinders “Corell”. Mein Lieblingssong darin singt Joan Marrow. Das streiten sich zwei Männer tanzenderweise. Gefällt mir besser als z.B. die “West Side Story” oder sowas.”

“Wie ist euer Verhältnis zur Politik, beschäftigt ihr Euch damit?”

Andrew Bell / Erasure : “Viele Leute denken, dass Politik ein ganz und gar schmutziges Geschäft ist und dass man mit Musik Politik machen kann ... .”

“Wie steht ihr zu den Regierungen von England oder der UdSSR?”

Andrew Bell / Erasure : “Das ist schwer zu sagen. Jede Regierung hat ihre Vorteile und Nachteile. Meiner Ansicht nach lässt sich das unmöglich in einem Satz zusammenzufassen. Was die verschiedenen Themen betrifft, müssen die jeweiligen Aussagen wohl überlegt und gut  begründet sein, sonst bringt´s nichts.

Was denkst Du denn über den Abrüstungsvertrag zwischen den USA und der UdSSR?

Ich denke, das ist vermutlich nur Show ... !”

“Als junger Mensch macht man sich viele Gedanken über die Umwelt etc., aber wenn man älter wird, gewöhnt man sich daran. Schnelles Geld, ein eigenes Haus, Kinder ... .”

Andrew Bell / Erasure : “Ich denke, dass es die Wahrheit ist, wenn man erwachsen wird. Ich habe viele Freunde, die in der Schwulenpolitik gearbeitet haben, als sie jünger waren, z.B. beim “Kummertelefon für Schwule”. Und sie haben Demos gegen die örtliche Regierung gemacht. Sie waren wirklich aggressiv, aber als sie älter wurden, hat sich ihre Begeisterung verloren. Mit 35 oder so war dann der Ofen aus. Sie guckten nur noch den Jungen zu, wie diese an ihrer Stelle etwas zu bewegen versuchten. Vielleicht sollte man etwas in Bewegung bringen, aber möglicherweise hat man´s auch satt, immer wieder dasselbe zu tun?! Wenn ich jetzt nach Hause komme und in der Schwulenzeitung oder sonst wo lese oder höre, dass wieder jemand ermordet wurde oder sowas, macht mich das wirklich fertig. Da gibt es gewisse Dinge, die man tun kann. Wir machen z.B. bei vielen Benefiz-Veranstaltungen für verschiedene Organisationen mit. Ich mag es, mich mit meinen schwulen Freunden zu treffen, weil es mir Energie gibt. Diese Leute wissen, was war und wo wir durch müssen. Und nur die Leute zu treffen reicht, um Dir Geborgenheit zu geben. Wir machen Popmusik und wenn wir zu Hause sind, oder wie jetzt seit März auf Tour und immer dasselbe spielen, bist Du erschöpft. Z.B. fühlst Du Dich am Ende des Monats elend wenn Du denkst, dass Du dies und das nicht getan hast. Oder wenn Du in der Zeitung immer das Gleiche liest. Du denkst dann : “Oh Gott, gibt´s denn nichts neues?”, und ab und zu denkt man dann, dass man alles für eine Weile vergessen sollte, “weil es doch schon vor zehn Jahren schon so war.””

“Habt ihr eigentlich Kontakt zu anderen Fans?”

Vincent Clarke / Erasure : “Ich glaube schon, aber wir sind jetzt erfolgreich und haben natürlich viele Fans. Viele Leuten kommen Backstage und dann wird eigentlich nur gelacht.”

Andrew Bell / Erasure : “Man sieht dann auch nicht nur eine Person, sondern gleich hundert.”

“Erinnert Ihr Euch an die Leute, die Ihr mal gesehen habt?”

Andrew Bell / Erasure : “Eigentlich nicht richtig. Kaum.

 

 

[ IMPRESSUM ] [ DATENSCHUTZERKLÄRUNG ] [ E-MAIL ] [ FACEBOOK ]

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.

Datenschutzerklärung Akzeptieren