[ START ] [ INFOS ] [ MERCHANDISING ] [ PROGRAMM VON RADIO BODY MUSIC ] [ PARTIES & KONZERTE ] [ STORIES ] [ SAMPLER ] [ SIGNIERTE COVER ]

 

 

ALLE STORIES :

 

- Aggrepo (Aggressive Pop) bzw. Frankurt Techno und alten Zeiten im “Dorian Gray” (Frankfurt/Main)

-
Die Geschichte der Electronic Body Music

-
Der Synthie-Pop und seine Bands

-
EBM Festival “Familientreffen” in
Sandersleben


-
Interview mit No Trust In Dawn

-
Interview mit Tommi Stumpff

-
Mein witzig-peinliches Erlebnis mit Front 242

-
Reisebericht zu den Spuren von Depeche Mode im Jahre 1985

-
W-Featival in Belgien 2018

 

Reisebericht zu den Spuren von Depeche Mode im Jahr 1985

 

Es ergab sich zu einer Zeit, wo ich in den 80igern großer Fan von Depeche Mode wurde, mit „See You“ und „ Meaning Of Love„ war es um mich geschehen und ich sammelte alles was mit diesen Inselbewohnern in Zusammenhang lag. Ich entdeckte in der Bravo einen Artikel (den ich auch heute noch im Original besitze).

Es stand dort in großen Buchstaben „So lernte ich Depeche Mode kennen“, ein wunderbarer Artikel von einer Maren B. aus Köln mit Anschriftsadresse, damit auch andere Fans Kontakt zu ihr aufnehmen können (es konnte ja keiner wissen, mit welchen Massen von Post sie daraufhin überschüttet wurde), es gab ja schließlich noch keine email oder Netzwerke wie Facebook um Kontakt aufzunehmen, voll Retro wurden noch handschriftlich Briefe verfasst!

 

Ich schrieb sie damals an und alles andere ist Geschichte....,
am Ende wurde sie meine erste Freundin, und einige Konzerte und Treffen erlebten wir gemeinsam.

Im Jahre 1985 beschlossen wir gemeinsam die Hauptstadt der Depeche Mode Götter (Dave, Martin und Andy) aufzusuchen. Wir fuhren nach Basildon/Essex von London aus mit dem Zug.

Dort angekommen fanden wir eine trostlose dunkle, nicht ansprechende, eher langweilige Gegend vor.
Mangels finanzieller Mittel haben wir alles zu Fuß aufgesucht und auch gefunden (das ganz ohne google maps.., mit Stadtplan), unsere Füße haben geglüht und wir waren ziemlich fertig.

Jugendherberge in London.

 

 

Ankunft in Basildon.

Einkaufszentrum von Basildon.

 

 

Hier gab es den ersten Depeche Mode Auftritt in Basildon.

Ein leider etwas unscharfer Blick auf das Innere der Lokation.

 

Zuerst suchten wir Dave Gahans Elternhaus auf und machten Fotos, auch im Garten mit der hängenden Wäsche.

An der Tür steckte ein Päckchen, neugierig überlegten wir ob wir es aufmachen sollten, aber eine ordentliche Erziehung lies uns diesen Gedanken verwerfen. Geklingelt haben wir uns auch nicht getraut.

 

Dave´s Elternhaus.

Maren vor der Eingangstür zu Dave´s Elternhaus.

 

Wäsche im Garten von Dave´s Elternaus.

Wohnsiedlung in der sich Dave´s Elternhaus befindet.

 

Dann suchten wir das Elternhaus von Andy Fletcher.

Unterwegs zu diesem fragten wir eine Gruppe spielender Kinder und zu unserer Überraschung war bei den Kindern der jüngere Bruder von Andy Fletcher dabei.

Dieser führte uns dann netterweise zum Haus von Martin.

Dort hatten wir den Mut uns bemerkbar zu machen und wurden tatsächlich herzlich mit Einlass belohnt und konnten Wohnzimmer, Hund und Katze sowie sein Jugendzimmer mit Kassetten an der Wand wortlos bestaunen.

Nach einiger Zeit sind wir wieder glücklich und zufrieden, voller Energie abgezogen und mit den Zug nach London zurück.

 

In dieser Straße steht Martin´s Elternhaus.

In Martin´s Elternhaus.

 

Goldene Schallplatten zieren Martin´s Elternhaus.

Maren in Martin´s Jugendzimmer.

 

Martin´s Mutter und Maren im Wohnzimmer.

Martin´s Mutter mit Hund.

 

Während dieses Aufenthaltes haben wir noch Mute Records aufgesucht und Daniel Miller getroffen.

Dieser schenkte uns noch eine Testpressung von Fad Gadgets „Luxury“ und diverse andere kleine Dinge.

In den Blackwing Studios haben wir auch von außen vorbeigeschaut.

Hörbar von außen waren Aufnahmen von Fad Gadget.

Blackwing Studios in London.

 

 

Getroffen haben wir aber in London auch noch die Herren von Kissing the Pink, das war auch eine schöne Zeit.

 

Mit “Kissing The Pink” in London.

Autogramme von “Kissing The Pink” gab es auch.

 

Back Home in Deutschland ist dann einiges nicht mehr so gerade gelaufen.

Irgendwann haben wir uns getrennt und so nahm alles seinen weiteren Lauf.

 

Vielen Dank für diesen Reisebrericht an Frank Hammermüller.

 

 

 

 

 

 Back To The 80s @ Bandcamp.  Back To The 80s @ Spreadshirt.  Back To The 80s @ E-Mail.

 

[ Impressum ] [ Datenschutzerklärung ] [ AGB ]

 

Auf dieser Seite werden Cookies von integrierten Plug-Ins und Widgets verwendet. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du den Einsatz von Cookies.

MEHR LESEN