Signierte Vinyl-Cover :

 

- 3 Times 6
- à;GRUMH
- A Split-Second
- Alphaville
- And One
- Anne Clark
- Armageddon Dildos
- Axodry
- Big Country
- Bigod 20
- Blancmange
- Blind Vision
- Borghesia
- Boytronic
- Bronski Beat
- BROS
- C. C. Catch
- Camouflage
- Cat Rapes Dog
- China Crisis
- Catastrophe Ballet
- Dance Or Die
- Deine Lakaien
- Depeche Mode
- Death In June
- Desireless
- D.A.F.
- Die Krupps
- Dive
- Erasure
- Extrabreit
- Fancy
- FEE
- Fine Young Cannibals
- Fischer-Z
- Fräulein Menke
- Front 242
- Front Line Assembly
- Gabi Delgado
- Hante
- Heaven 17
- History Of Art
- Howard Jones
- Hubert Kah
- IC Falkenberg
- Invisible Limits
- Jawoll
- Joachim Witt
- John Foxx
- Kirlian Camera
- Kode IV
- Konzept
- Kraftwerk
- Leaether Strip
- Lene Lovich
- Lost Image
- M. L. Gore
- Markus
- Men Without Hats
- Metropolis
- Micro Chip League
- Midge Ure
- Mike Mareen
- Moskwa TV
- Negapadres
- New Order
- Nitzer Ebb
- Nylon Euter
- P. Lion
- Parade Ground
- Paranoid
- Paso Doble
- Peter Schilling
- Poupée Fabrikk
- Propaganda
- Project Pitchfork
- Psyche
- Real Life
- Rheingold
- Sandra
- Scope
- Scritti Politti
- Signal Aout 42
- Sixth Comm
- Skinny Puppy
- Stalingrad
- T´Pau
- TXT
- The Assembly
- The Cassandra Complex
- The Dancing Zone
- The Force Dimension
- The Invincible Spirit
- The Neon Judgement
- The Twins
- The Weathermen
- Thompson Twins
- Tommi Stumpff
- Two Of Us
- Tyrell Corp.
- UKW
- Ultravox
- Umo Detic
- Various Artists
- Vanishing Heat
- Veljanov
- VNV Nation
- Visage
- Yazoo
- Yello

 

Signierte Cover : Camouflage

 

7” : Love Is A Shield

7” : Stranger Thoughts

12” : Love Is A Shield

12” : Stranger Thoughts

12” : Shine

 

LP : Greyscale

LP : Methods Of Silence

LP : Voices & Images

 

 

Camouflage ist eine deutsche Synthie-Pop-Band.

Die Band wurde 1983 in Bietigheim-Bissingen (Baden-Württemberg) von Heiko Maile, Marcus Meyn, Oliver Kreyssig und Martin Kähling als Licenced Technology gegründet. 1984 stieg Martin Kähling aus und die verbliebenen Bandmitglieder gaben sich den neuen Namen Camouflage (französisch für Tarnung, Verhüllung), inspiriert von einem Lied der Gruppe Yellow Magic Orchestra.

Das erste Studio wurde Boys Factory benannt und befand sich im Keller des Elternhauses von Heiko Maile in der Metterzimmerer Straße in Kleinsachsenheim, dort wurden 1985 zwei Demokassetten aufgenommen. Eine dieser Kassetten reichte ein Freund bei einem Radiosender für einen Wettbewerb ein, bei dem sie den 1. Platz belegte, wodurch das kleinere Frankfurter Label Westside auf die Band aufmerksam wurde. Mit diesem wurde im Herbst 1987 der Titel The Great Commandment aufgenommen, was schließlich zu einem Vertrag mit der Plattenfirma Metronome führte. The Great Commandment wurde vorher unter dem Namen Suddenly Went Away auf einem in der damaligen Zeit üblichen Tape-Sampler namens New Music veröffentlicht und hauptsächlich unter der Hand im Großraum Bietigheim-Bissingen verkauft. Während die Debütsingle The Great Commandment in Deutschland Platz 14 erreichte, schaffte sie es in den USA auf Platz 59 der Billboard Hot 100 und sogar auf Platz 1 der Billboard Dance Music/Club Play Singles.

Ein weiterer großer internationaler Hit der Gruppe war Mitte 1989 Love Is a Shield aus dem zweiten Album Methods Of Silence. Im gleichen Jahr hatte Camouflage für Ein Lied für Lausanne, den Vorentscheid zum Eurovision Song Contest 1989, den Titel Bitte nicht nochmal der Gruppe Die Erben produziert.

1990 verließ Kreyssig Camouflage. Ein Jahr darauf brachte die zum Duo geschrumpfte Band das dritte Album mit dem Titel Meanwhile heraus. Der mit dem Vorgängeralbum eingeleitete Trend weg von rein elektronischen Klängen hin zu richtigen Instrumenten wie E-Gitarre und Schlagzeug wurde noch weiter fortgeführt. Die Vorabsingle Heaven (I Want You) war allerdings kommerzieller weniger erfolgreich als frühere Veröffentlichungen; sie erreichte lediglich Platz 57 der deutschen Single-Hitparade.

Bereits ein Jahr später entstand ein Projekt mit dem Namen Areu Areu und es erschien eine gleichnamige EP mit Coverversionen und frühen Stücken von Camouflage. Die Grundlage hierfür waren Backing-Aufnahmen für einen Live-Auftritt auf einer Geburtstagsparty des mit der Band befreundeten Fotografen Reiner Pfisterer. Zwei Jahre später kam mit Bodega Bohemia ein neues Camouflage-Album mit dem die Gruppe zu ihren elektronischen Wurzeln zurückkehrte. Obwohl die Single Suspicious Love im Radio gespielt wurde, war auch diese Platte kommerziell nicht sehr erfolgreich.

Zwei Jahre später erschien das Album Spice Crackers bei BMG, das sich ebenfalls nur schwach verkaufte. 1997 folgte mit We Stroke the Flames eine Best-of-Kompilation, zu der eine 12"-Single mit alten Mixes, u. a. von Love Is a Shield in limitierter Auflage erschien.

Erst im Sommer 1999 gab es eine weitere Veröffentlichung, diesmal wieder zu dritt mit Oliver Kreyssig: Die Elektropopsingle Thief erschien noch in jenem Jahr. Auch sie hielt sich nicht lange in der Hitparade, weshalb die Pläne für ein weiteres Album wieder auf Eis gelegt wurden. Im Frühjahr 2001 erschien eine Neufassung von The Great Commandment, mit Platz 85 in der deutschen Hitparade konnte sie die kommerziellen Erwartungen der Plattenfirma jedoch nicht erfüllen. Kurze Zeit später wurde We Stroke the Flames vom Markt genommen, da Rewind – The Best of 1995–1987, eine Best-of-Kompilation, die von Camouflage persönlich zusammengestellt wurde, herauskam. Auf dieser befanden sich, im Gegensatz zur We Stroke the Flames, auch die Singles vom 1995er Album Spice Crackers und in der Special Edition zudem eine DVD mit Videos.

Mitte 2003 kam Sensor bei Polydor heraus und stieg bis auf Platz 26 der deutschen Hitparade. Die beiden Singles erreichten die Top 80. Am 28. Juli 2006 erschien die neue Single Motif Sky, die allerdings floppte. Im August 2006 wurde das dazugehörige Album Relocated veröffentlicht. Obwohl vom neuen Plattenlabel SPV kaum Promotion für die Platte gemacht wurde, schaffte sie es auf Platz 57 in der Album-Hitparade.

Im Januar 2009 erschien die erste Live-DVD der Band unter dem Titel Camouflage – Live in Dresden bei SPV. Kernstück ist ein Konzert von der 2006er Relocated-Tour in Dresden. Zusätzlich enthält das Box-Set eine Audio-CD mit einem Live-Mitschnitt des Konzertes sowie eine eigene DVD mit umfangreichem Bonus-Material.

Am 6. März 2015 erschien nach neun Jahren das achte Studioalbum Greyscale, vorab erschien die erste Singleauskopplung Shine. Im Oktober folgte mit Count on Me die zweite Singleauskopplung, ein Feature mit dem Hamburger Sänger Peter Heppner.

 

 

Interview aus den Jahr 1988 :

 

“Was machen Camouflage momentan so?”

Camouflage : “Wir haben gerade viel im Ausland zu tun, viel Promotion Sachen. Dann wollen wir uns im Sommer auf die Livegeschichte vorbereiten, die wir Anfang nächsten Jahres starten werden, Wir wissen aber noch nicht genau wie es aussehen soll. Das kommt alles noch darauf an, wie die “Voices & Images” überall läuft - was wir für Angebote bekommen.

Es sind zwar schon viele Anfragen da, aber wir wollen das nicht überstürzen, sondern abwarten und das ganze in Ruhe angehen  ... und wirklich gut machen.”

“Und wie habt ihr euch das mit dem Live so vorgestellt?”

Camouflage : “Das ist noch nicht ganz so klar. Wir wollen z.B. mit mehreren Leuten zusammenarbeiten. Wir wollen das Ganze mehr “Live” machen. Also ... wir wollen nicht wie FGTH oder Depeche Mode und wie sie sonst noch alle heißen 80 oder gar 90 % von Band abspielen. Der Gedanke an sowas macht uns nicht so recht glücklich. Wir wissen zwar noch nicht, wie wir das was uns vorschwebt umsetzen sollen - aber wir wollen es einfach so “Live” wie möglich machen.”

“Also dann für Konzerte, nur für Konzerte Gastmusiker?”

Camouflage : “Ja, an so ´ne 6-Mann-Kapelle denke ich.”

“Gibt es irgendwelche Gruppen mit denen ihr gerne zusammen auftreten würdet, als Hauptact-Supporter?”

Camouflage : “Es kommt darauf an ... Wenn wir jetzt natürlich ´ne Tour machen würden, dann hätten wir kein Material für ein ganzes Konzert. Also wir können z.B. nachspielen, wir können unsere Lieder verlängern, wir können auch einige neue Stücke spielen - aber all das bringt´s nicht so.

Deshalb warten wir bis die zweite LP eingespielt ist. Dann können wir auch ´ne richtige kleine Tour machen. Also, kein Opening praktisch, weil das immer so ´ne Sache mit Opening-Acts ist. Es geht z.B. nicht jeder Gruppe so gut wie Book Of Love, der 86´er Vorgruppe von Depeche Mode. Die waren ganz gut, aber das ist nicht normal, dass ´ne Vorgruppe so gut rüberkommt - auch von der Anlage her und so.”

“Wenn ihr ´n Angebot für ein Benefiz-Konzert bekämt ... was wären die Grunde “nein” zu sagen?”

Camouflage : “Benefiz-Konzerte? Ja - aber wenn sie richtig kommen, vom Zeitpunkt her. Es kommt darauf an für welchen Zweck natürlich.”

“Jetzt ne 08/15-Frage : Wie kam es zur Gründung von “Camouflage” bzw. vorher “Licent Technology”?”

Camouflage : “Wir haben alle früher so n´bisschen Musik gemacht, haben uns dann aus den Augen verloren und plötzlich hat Olli in ´ner Band gespielt. Und da war noch der Martin - unser 4tes Mutglied - der hatte sich nen Synthie gekauft. Wir hatten so n´Ding da zum ersten Mal gesehen und bekamen Interesse dafür. Mit einem Mal war dann klar, dass wir so auf elektronischer Basis Musik machen wollten. Jeder kaufte sich auch so n´Gerät und wir machten Musik zusammen.”

“Und wieso hat der Martin später die Band verlassen?”

Camouflage : “Weil er kein Interesse mehr hatte. Er hat dann immer andere Sachen gemacht.”

“Und wann wurde “Licent Technology” gegründet?

Camouflage : “Das war ... so im September 1983. Da haben wir so richtig angefangen.”

“Ihr habt ja früher schon Sachen aufgenommen. Würdet ihr die Sachen, die Stücke noch heute verwenden, wenn mal kein neues Stück zur Hand ist?”

Camouflage : “Von der Zeit glaub ich nicht, aber z.B. “They Catch Sectrets” ist ein altes Lied von uns, das haben wir früher schon auf den Konzerten gespielt (als Camouflage). Und das haben wir deshalb auf die B-Seite von “Stranger Thoughts” gemacht, eben als Andenken an all die Leute, die früher bei unseren Konzerten waren.”

“Wieviel Gigs hattet ihr als “Licent Technology”?”

Camouflage : “Das war nur ein Konzert ... dann haben wir uns umbenannt. Martin Kähling war da noch mit dabei. Nach dem ersteg, grossen Camouflage-Konzert ist er aber gegangen. Dann haben wir zu dritt n´paar Konzerte gegeben un zwei Demos veröffentlicht.”

“Ihr habt ja auf dem zweiten Demo “The Great Commandement” in einer Erstversion schon drauf. Wenn ihr, als ihr das Demo verschickt habt, gleich einen Vertrag nur ´ne LP bekommen hättet, wären da genügend Songs vorhanden gewesen?”

Camouflage : “Schon! Wir hätten genügend Material gehabt. Jetzt haben wir bloss qualitativ bessere Lieder, wie wir meinen.”

“Sind dann die Lieder eurer ersten LP vor oder nach “The Great Commandement” gemacht worden?”

Camouflage : “Vor ... .”

“Und wie sieht das jetzt beruflich mit euch aus, noch Ausbildung - nur Camouflage?”

Camouflage : “Markus und Olli sind jetzt nächstens wieder in der Schule und daran wird sich auch nichts ändern.”

“Gibt es ´ne bestimmte Stilrichtung in die ihr eure Musik einordnen würdet?”

Camouflage : “Ja, es gibt da ´ne Schublade, die nennt sich Synthie-Pop und ich glaube das wir da ganz gut reinpassen. Eigentlich ordne ich uns aber nicht gerne ein, das sollen andere Leute machen. Ich find´s zwar daneben, wenn´s andere machen - aber das muss wohl so sein ... .”

“Gibt es irgendwelche Zielgruppen, die ihr mit eurer Musik ansprechen wollt?”

Camouflage : “Wir haben ja mal angefangen Musik zu machen und da haben wir Konzerte gegeben und für die Leute gespielt. Dann habe wir Demo-Kassetten herausgegeben - das war so die Entwicklung. Also machen Camouflage nicht erst seit “The Great Commandement” Musik, sondern schon länger. D.h. wir machen uns damals keine Gedanken über irgendwelche Käuferschichten oder weiß der Gott was, irgendwelche Ansprechgruppen. Klar, es waren Jugendliche auf unseren Konzerten, aber so das wir Überlegungen gemacht hätten für wen wir die Musik machen, sowas gab´s nicht! Es hat sich eben alles so entwickelt.”

“Worauf legt ihr denn mehr Wert, Musik oder Texte?”

Camouflage : “Für mich ist erstma die Musik wichtig, der Text ist auch sehr wichtig - für mich persönlich aber nicht so wichtig. Ich muss ehrlich gestehen, dass ich z.B. viele Lieblingslieder habe, von denen ich den Text gar nicht kenne. Ich ziehe mir das Lied rein, achte hauptsächlich auf die Musik. Wegen der Texte stehe ich aber voll hinter Marcus, der alle Camouflage Texte schreibt. Er sucht mit mir auch oft nach Textideen und ich schlage mal n´Thema vor. Ehrlich gesagt hör ich aber immer zuerst auf die Musik, dann kommt der Text ... .”

“Unter welchen Kriterien gehst du an ´nen Text ran?”

Marcus Meyn / Camouflage : “Ich stell da überhaupt keine Kriterien. Ich schreibe halt Texte über Themen die mich interessieren. Das einzige Kriterium wäre vielleicht, das der Text gut werden muss.”

“Mir scheint, dass du mit den Texten was aussagen willst. Auf der LP sind sie noch in Deutsch übersetzt, wollt ihr dass man darüber nachdenkt?”

Marcus Meyn / Camouflage : “Ja, natürlich. Ich schreibe nicht Texte damit Gesang bei den Liedern ist, sondern die Texte sollen schon was aussagen. Und weil viele Leute beklagen, dass keine englischen Texte verstehen, haben wir auf der LP die Übersetzung mit drauf.”

“Nehmen wir mal die Hitparade (deutsche Schagerhitparade im ZDF). Scheint euch eure Musik hier nicht n´bisschen fehl am Platz?”

Marcus Meyn / Camouflage : “Das finden wir schon, aber wir werden ja nicht gefragt. Du musst damit leben, wenn du Erfolg hast. Du musst solche Sendungen machen, das schreibt dir die Plattenfirma vor, da hast du keinen Einfluss mehr drauf. Das ist so n´Spiel wo du eben mitspielen musst.”

“Zur LP : Nach eurer Hitsingle (“The Great Commandement”) haben die Leute wohl eher ´ne andere LP erwartet als ´ne Scheibe mit vielen klassischen Elementen ... .”

Marcus Meyn / Camouflage : “Also uns war das - ehrlich - scheissegal, was andere Leute dazu sagen. Uns war von vornherein klar, was auf die LP draufkommt. Wir wollten nicht zwölf “The Great Commandements” drauf machen, sondern Camouflage-Musik. Also das, was wir schon immer machen wollten. Experimentieren. Die ganzen bisher angesammelten Stücke LP-reif im Studio aufnehmen und sehen was daraus wird.

Wir sind überhaupt Freunde des Experimentierens. Wir haben x-viele Experimentierlieder. Instrumentale, die ewig lange dauern, so mit der Bezeichnung “Story Of The Fortune Fighters” part one, part two usw..

Ein Stück besteht z.B. nur so aus komischen Geräuschen, einer macht Urwaldgeschrei und die anderen trommeln auf dem Simmons dazu rum. Solche Sachen machen wir noch echt viel. Dann haben wir auch noch Stücke mit deutschem Gesang, oder wir haben auch ganz harte Stücke - doch die Sachen sind alle bei uns in der Schublade verschwunden.”

“Und wie ist das mit den B-Seiten?”

Marcus Meyn / Camouflage : “Für die haste freie Hand. Die B-Seite interessiert die Plattenfirma nicht . Hauptsache sie ist nicht leer. Uns interessieren die B-Seiten sehr, weil wir da machen können was wir wollen. Da haben Experimentierstücke wie z.B. “Pompey” oder “Zwischenspiel” Vorrang.”

“Ich finde, die B-Seite ist das interessanteste an der Platte. Über die Rückseite redet kein Mensch. Ich kenn 1000 Leute, die hören sich nichtmal die Rückseite an. Wir kaufen oft Platten nur wegen der B-Seite. Ich habe mir z.B. die “Meaning Of Love”-Maxi von Depeche Mode gekauft. Der absolute Schrott, n´völliges Scheisslied - aber “Oberkorn” ist eins der besten Lieder von denen. Ich hör mir die Platte oft an - sie A-Seite, wie neu, aber die Rückseite, da rauscht und knistert es nur so.”

Marcus Meyn / Camouflage : “Genauso “It´s Called A Heart” (Depeche Mode), die A-Seite ist dermaßen fertig, so beschissen - ich könnte nur noch kotzen, aber das “Fly On The Windscreen” ... genial! Ich habe mir diese Platte jetzt nur wegen der B-Seite gekauft.”

“Habt ihr denn mal vor, so n´Stück, das in eurem Sinne für n´B-Seite als Experiment, der Reaktion wegen als A-Seite zu veröffentlichen?”

Camouflage : “Das kommt ganz auf die Plattenfirma drauf an ... .”

“Wieviel hat denn euer Label zu sagen?”

Oliver Kreyssig / Camouflage : “Die LP ließen sie uns in Ruhe machen, da haben sie uns nicht reingeredet ... .”

Marcus Meyn / Camouflage : “Aber im Endeffekt sagt dann die Plattenfirma : So Leute, wie ihr das gebracht habt, so gefällt und das überhaupt nicht - entweder ihr ändert das, oder die Platte verschwindet in der Schublade.”

“Was würdet ihr machen wenn, sagen wir mal die nächste Single ´ne völlige Pleite wird?”

Heiko Maile / Camouflage : “Solche Fragen darfst du dir echt nicht stellen, sonst darfst du auch keine Platten machen. Dann darfst du natürlich auch nicht über solches Stock/Aitken/Waterma-Zeug schimpfen. Die machen kein Risiko, weil die das was sie auf der Single haben, 10 Mal auf der LP draufhaben. Da ist nichts neues und interessantes dran zu finden.”

Marcus Meyn / Camouflage : “Im Grunde genommen weiss jeder Musiker was ankommt. Wir könnten auch Rick Astley-Musik machen - aber was soll das? Wir wollen keine Musik machen, von der wir wissen, dass sie 100 %ig ankommt, - weil das dann micht unsere Musik wäre. Wenn unsere eigenen Stücke gut ankommen, dann sind wir echt brutal glücklich darüber. Dann können wir uns dann hinstellen und sagen : das ist unsere Musik und nicht irgendein Stock/Aitken/Waterman Nummer 37!

Wir machen nicht Musik um Geld zu scheffeln. Wir machen sie weil wir sie mögen und die machen wir auch weiter so!”

“Aber im Allgemeinen tretet ihr hier nicht allzu gerne auf?”

Camouflage : “Was heißt hier nicht allzu gerne?! Die Leute mit denen wir arbeiten sind in Ordnung. Die Leute die´s angucken sind grösstenteils nicht die Leute, die unsere Platten kaufen. Also die Hitparade, ich guck mir die Hitparade nicht an. Höchstens als wir mal drinnen waren hab ich mir ´ne Aufzeichnung angesehen. Aber sonst guck ich mir´s nicht an, weil´s mich eben absolut nicht interessiert.”

“Steht ihr mit anderen deutschen Synthie-Pop-Gruppen in Kontakt?”

Camouflage : “Direkt in Kontakt eigentlich nicht. “Teenage Brain Surgeon”, mit denen haben wir mal gesprochen, als sie Vorgruppe von Clan Of Xymox in Stuttgart waren.”

“Was hört ihr sonst für Musik?”

Camouflage : “Alles - ja, außer Hardrock. Wirklich Querbeet, Klassik, Pop, ... .”

“Was oder wer hat euch am meisten beeinflusst?”

Camouflage : “Das ist schwer zu sagen, von was du im Einzelnen beeinflusst worden bist. Das ist einfach so, wenn du in einem bestimmten Alter bist, so von 11, 12 aufwärts, hängt dir die Musik unheimlich drin. Die beeinflusst auch dein späteres Schaffen. Wir haben früher alle viel Beatles gehört - vielleicht kommt auch von daher unser Sinn für die Melodiösität.

Keiner von uns kann das genau sagen, woher seineinzelner Einfluss stammt. Es sind zuviele Bands,

Bewusst Musik angehört haben wir wohl erst ab 1980 rum.”

“Seid ihr zufrieden mit euren Plattenverkäufen?”

Camouflage : “Natürlich, total zufrieden.”

“Habt ihr denn keine Angst, dass es mal schnell bergab gehen könnte?”

Camouflage : “Natürlich könnte das passieren. Davon ist niemand gefeit. Damit musst du halt leben, wenn du darauf abziehlst, dass hauptberuflich zu machen. Dann musst du auch akzeptieren können, dass es mal nicht so gut laufen kann. Kannste das nicht, musste erst gar nicht anfangen.”

“Was wär ´n Grund für euch aufzuhören?”

Camouflage : “N´Grund? Wenn wir uns total verstreiten würden.”

“Thema Video´s : Was läuft denn da so?”

Camouflage : “Bei den Video-Clips gibt´s fast sowas wie Ausschreibungen. Die Plattenfirma holt Angebote rein. Wir hatten für das letzte Video “Stranger Thoughts” Angebote aus England, den Bavaria-Studios und von Rainer Tibing (der´s dann auch gemacht hat). Die Vorschläge werden von uns beurteilt und dann geht´s ans drehen.

Der Rainer wird auch für die nächste Platte ´n Video machen. Er hat schon die zwei Videos zu “The Great Commandement” gemacht. Eins, was nie irgendwo gelaufen ist, weil´s die Plattenfirma gestoppt hat und dann hatten wir eins gemacht, das war zu spät (lief nur im Ausland und über Kabel).”

“Warum wurde da erste Video gesperrt?”

Camouflage : “Der Plattenfirma hat´s nicht gefallen, war vielleicht zu wenig Camouflage ... .”

 

 

 

 

[ Impressum ] [ Datenschutzerklärung ] [ E-Mail ] [ Facebook ]

 

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.

Datenschutzerklärung Akzeptieren