Signierte Vinyl-Cover :

 

- 3 Times 6
- à;GRUMH
- A Split-Second
- Alphaville
- And One
- Anne Clark
- Armageddon Dildos
- Axodry
- Big Country
- Bigod 20
- Blancmange
- Blind Vision
- Borghesia
- Boytronic
- Bronski Beat
- BROS
- C. C. Catch
- Camouflage
- Cat Rapes Dog
- China Crisis
- Catastrophe Ballet
- Dance Or Die
- Deine Lakaien
- Depeche Mode
- Death In June
- Desireless
- D.A.F.
- Die Krupps
- Dive
- Erasure
- Extrabreit
- Fancy
- FEE
- Fine Young Cannibals
- Fischer-Z
- Fräulein Menke
- Front 242
- Front Line Assembly
- Gabi Delgado
- Hante
- Heaven 17
- History Of Art
- Howard Jones
- Hubert Kah
- IC Falkenberg
- Invisible Limits
- Jawoll
- Joachim Witt
- John Foxx
- Kirlian Camera
- Kode IV
- Konzept
- Kraftwerk
- Leaether Strip
- Lene Lovich
- Lost Image
- M. L. Gore
- Markus
- Men Without Hats
- Metropolis
- Micro Chip League
- Midge Ure
- Mike Mareen
- Moskwa TV
- Negapadres
- New Order
- Nitzer Ebb
- Nylon Euter
- P. Lion
- Parade Ground
- Paranoid
- Paso Doble
- Peter Schilling
- Poupée Fabrikk
- Propaganda
- Project Pitchfork
- Psyche
- Real Life
- Rheingold
- Sandra
- Scope
- Scritti Politti
- Signal Aout 42
- Sixth Comm
- Skinny Puppy
- Stalingrad
- T´Pau
- TXT
- The Assembly
- The Cassandra Complex
- The Dancing Zone
- The Force Dimension
- The Invincible Spirit
- The Neon Judgement
- The Twins
- The Weathermen
- Thompson Twins
- Tommi Stumpff
- Two Of Us
- Tyrell Corp.
- UKW
- Ultravox
- Umo Detic
- Various Artists
- Vanishing Heat
- Veljanov
- VNV Nation
- Visage
- Yazoo
- Yello

 

Interview mit der Band Retro Electro :

 

01. Wie kamt ihr zu diesem Bandnamen?

Stef. : Bevor Frank und ich zusammenkamen, hatte ich kurz vorher die Instrumentals für das Album "Back To The 80s" fertiggestellt. Ich liebe die Bassläufe der 80er Jahre, die ich hier anders als z.B. bei typischen Italo Disco / Euro Disco Stücken eher in den Vordergrund stelle und mit Synthesizern in den Strophen deutlich sparsamer bin. Damit endet aber auch die Ähnlichkeit zu Italo Disco. Ich hatte kurzzeitig vor uns nach dieser Musikrichtung zu benennen, aber das hätte zu Verwirrungen geführt, in dem sich die, die unsere EBM-Alben "Electronic Body Music", "Totally Bass" oder "My Way Back Home" gutfinden nicht hätten wiederfinden können. Ich fand dann "Retro Electro" als perfekt passend.

02. Die Lieder von "Electronic Body Music", "Totally Bass" und "My Way Back Home" sind ja größtenteils von deinem vorherigen Projekt "Transponder" übernommen worden. Was gibt es dazu zu sagen?

Stef. : Transponder hat sich leider im Nichts aufgelöst. Der damalige Sänger verschwand einfach von der Bildfläche während er eigentlich Vocals für neue Lieder einsingen wollte. Plötzlich gab es seine Facebookseite nicht mehr, er ging nicht ans Telefon, reagierte nicht auf eMails. Das betraf aber nicht nur mich dass er nicht mehr erreichbar war, sondern auch andere Bands in denen er partizipierte und die in dieser Zeit irgendwas mit ihm zu tun hatten.

Das war zwar zu Anfang eine Katastrophe, da ich nicht wusste was ich nun tun sollte. Aber da er ja nichts anderes als die Voclas zu diesem Projekt beisteuerte, beschloss ich diese Songs sowie noch unveröffentlichte neu zu überarbeiten, d.h. neu zu arrangieren, neue Bassläufe die für Cyberpunk, Retro Electro, EBM, Anhalt EBM oder auch Italo Disco typisch sind zu nutzen, sowie auch neue Synths, Kicks, HiHats, Snare usw. zu benutzen, die den Brückenschlag zu "Back To The 80s" schlagen können, ohne das der geneigte Hörer das als totalen Stilbruch wahrnimmt.

03. Wenn mann euch live sehen will, was kann man da musikalisch erwarten?

Stef. : Nun, da Frank ja das Album “Back To The 80´s” besungen hat (abgesehen von den Liedern bei denen Claus Larsen mitgewirkt hat), werden wir dieses auch vornehmlich bei einem möglichen Livegig präsentiert werden. Hierbei kann man davon ausgehen dass es sicher u.A. Lieder sein werden, die auch als Videoclip existieren.
Mal schauen ob auch das ein oder andere EBM Lied von den Alben "Electronic Body Music", "Totally Bass" und "My Way Back Home" dabei sein wird. Je nachdem was es für eine Veranstaltung ist entscheiden wir das dann im Vorfeld.

Frank : Ich fnde es spannend, das irgendwie auf der Bühne zu präsentieren, in Verbindung mit den Videoclips umso mehr. Was auf der Bühne nachher zu sehen sein wird, bleibt eine Überraschung und ist auch sicher noch nicht ausgereift.

 

04. Ihr habt ja auch oft Claus Larsen von Leaether Strip als Gastsänger bei euren Lieder dabei. Wie kam es zu dieser Zusammenarbeit?

Stef. : Die Zusammenarbeit mit Claus Larsen begann glaube ich bereits 2008 als wir unser erstes Stück "Scream Section" zusammen veröffentlichten. Danach blieb der Kontakt bestehen und nach und nach kamen noch weitere Stücke dazu. Die letzten sind auf "Back To The 80" das gleichnamige Stück in der englischen Version und das Lied "Depeche Mode Party".

05. D.h. es gibt auch eine deutsche Version des Liedes "Back To The 80´s"? Wie kam es eigentlich zu diesem Stück?

Stef. : Ja, Frank hat sie in deutscher Sprache besungen. Diese Version findet sich dann auch auf der 7" und dem gleichnamigen Album.

Ob Du es glaubst oder nicht : ich bin nachts erwacht, rannte ins Wohnzimmer und schrieb den Text komplett in einem Rutsch auf. Ob ich mir im Traum schon alles zusammengereimt hatte kann ich nicht sagen. Der Text floss nur so aus mir heraus. Das hatte ich vorher noch nie und danach auch nicht nochmals. Anscheinend hatte mich die Muse geküsst.

Oben : Bild von Bianca Luna Photographie.

 

 

Später habe ich dann die Lyrics in Englisch übersetzt und Claus Larsen übernahm für die englische Version dann den Gesang.


06. Ihr habt ja ein Lied Erich von Däniken gewidmet. Wie kam es zu dem Lied?

Stef. : Manche Sachen brauchen einfach ihre Zeit bis aus dem Samen der Idee der Keim der Umsetzung wird. Bei einem Vortrag von Erich von Däniken in Osterode kam mir diese Idee im November 2018, doch erst 2020 kam es zur Umsetzung. Da Lieder die lebendigen Personen gewidmet sind von diesen abgenommen werden müssen, hatte ich den Sekretär von Erich von Däniken kontaktiert. Erich wollte den Text vorher erst einmal vorgelegt bekommen. Nachdem er das dann abgesegnet hatte konnte die Arbeit an dem Song beginnen.

Frank : Ich habe mich schon immer mit außergewöhnlichen Phänomenen beschäftigt, nicht alles ist rational erklärbar, es bleibt vieles wissenschaftlich unbeantwortet, dass interessiert mich. Erich von Däniken habe ich schon vor vielen Jahren auch Live erlebt und diese Atmosphäre die auf seinen Vorträgen rüberkommt, muss man mal erlebt haben.

07. Wie ist "Depeche Mode Party" mit Claus Larsen als Sänger entstanden? Das Video ist ja bei Facebook ziemlich beliebt!

Stef. : Ich denke es hat mehrere Gründe. Der Hauptgrund ist wohl der Corona bedingte Stillstand von Parties und Konzerten im Allgemeinen. Auf den Depeche Mode Parties trafen sich ja meist Leute über 40, die aus den verschiedensten Szenen kamen : Synthie Poper, Electos, EBMler, Gothics oder auch Freunde der 80er Jahre Musik. Dieser Treffpunkt fehlt nun um Freunde oder Bekannte zu treffen. Der Song ist aus diesem Corona bedingten Verlust eines Treffpunktes mit guter Musik entstanden. Anscheinend geht es auch anderen Leuten so. Oder ihnen gefällt einfach nur der Song, wer weiß? Auch wenn es einige wenige gibt die nicht begreifen dass das musikalisch kein Depeche Mode lastiger Song ist, sondern ein Italo Disco-Basslauf mit moderner Synth Melodie. Aber solche planlosen Leute gibt es eben auch immer wieder.

Frank : Das finde ich sensationell, hätte ich so schnell nicht erwartet, aber da geht sicher noch viel mehr :-) . Der Text beschreibt das Gefühl, dass die Menschen nachvollziehen können, die in den 80igern mit Depeche groß geworden sind.

08. Das Album “Back To The 80s” steht kurz vor der Veröffentlichung. Auf ihm befinden sich auch zwei klassische NDW Stücke : “Vinyl, Vinyl” und “NDW Pogo”. Weshalb der Ausflug in die Neue Deutsche Welle?

Stef. : Mit den stilistisch in die Italo Disco / Euro Disco gehenden Lieder ist es nicht einfach andere BPM zu nehmen als 115 oder 123 BPM. Das wird dauf die Dauer dann ggf. langweilig. Nachdem Frank und ich zusammenkamen hatten wir ja schon verabredet auch andere Stile aus den 80ern mit einzubauen, allerdings immer nur ein paar Lieder pro Album. Da wir immer nach Möglichkeit 16 Lieder auf jedem Album haben werden, können dann 2-3 auch mal Dark Wave, Aggrepo oder auch wie in diesem Fall Neue Deutsche Welle sein. Ein so schnelles Lied wie NDW Pogo wird dann auch live der Brückenschlag zu den EBM Liedern von den Alben "Electronic Body Music", "Totally Bass" und "My Way Back Home" sein können.

Frank : Ich bin gespannt auf diese Mischung. NDW war auch schon immer in meinem Repertoire vorhanden.

09. Wie bist Du und Frank zusammengekommen?

Frank : Stef hat mich angerufen und gefragt und mir ein paar Demos gesendet, ich habe probiert und dann bin ich zu ihm ins Studio gefahren, da haben wir dann gleich mal hintereinander 10 Songs an einem Tag eingespielt, hat also doch ganz gut geklappt.

Stef. : Wir kennen uns schon seit einigen Jahren. Frank war Teil einer Synthie Pop Band bei der ich mal eine Zeitlang auch nach seinem Ausscheiden am Keyboard ausgeholfen hatte. Da ich seine Stimme kannte wusste ich das passt zu meinen musikalischen Vorbereitungen für das Album "Back To The 80s".

10. Wie kommt es zu den nur auf 20 Exemplare limitierten Serie von 7” ?

Stef. : Ich zitiere mal den Refrain unseres eigenen Songtexts : “Vinyl, Vinyl. Du bist mein Leben. Vinyl, Vinyl. Ich lieb´ dich sehr. Vinyl, Vinyl. Du bist mein Leben. Vinyl, Vinyl. Ich brauch noch mehr.” Ich sammele Vinyl, speziell signiertes Vinyl und stehe auch auf farbiges Vinyl. Deshalb auch dieses Angebot für Fans. Wir bieten dann das Vinyl im Direktschnitt an, was sich qualitativ nicht von gepresstem Vinyl unterscheidet. Ganz im Gegenteil : das Direktschnitt-Vinyl ist deutlich dicker als das einer normalen 7”. Die Herstellungskosten sind enorm, wobei das Cover noch teurer als das Direktschnitt-Vinyl ist. Dennoch haben wir entschlossen diese Formate anzubieten. Wir möchten keine Massenware. Deshalb auch die strengte Limitierung.

11. Welches Equipment nutzt Du für die Musik?

Stef. : Eine Kombination aus Hardware und ein paar wenigen 80er VST Plugins. Mittlerweile haben sich wieder einige Synths und Drummachines angesammelt, die aus den 80ern oder frühen 90er stammen. Für die Kicks, HiHats und Snares benutze ich ausschließlich die TR 626, TR 808 und die TR 909 sowie den Oberheim DX. Zur Zeit nutze ich am Liebsten den Quasimidi Sirius, den Korg M1 aber auch den legendären Trio-”Synth” Casio VL1. Ansonsten zum Zusammenschustern des Ganzen : FL Studio.

12. Frank, welche Bands haben Dich beeinflusst? Welche Bands haben Dich Stef beinflusst?

Frank : In erster Linie sicherlich Depeche Mode, aber auch Ultravox und vieles aus der englischen Szene der 80iger, da besonders auch Fad Gadget/Frank Tovey. Zusätzlich geniale Songwriter wie Matt Johnson (The The). Etwas ruhigere Töne finden sich bei den Schweden Twice A Man, die ich auch sehr verehre. Bei der NDW habe ich früher Markus und auch Hubert Kah viel gehört.

Stef : Seit der Neuen Deutschen Welle stand ich schon immer auf die elektronischen NDW Lieder. Die rockigen gefielen mir einfach nicht, da E-Gitarren im Allgemeinen für mein Ohr sehr lästig sind. Das elektronische zog sich dann weiter zum Synthie Pop, Electro Pop, Miami Bass, Freestyle, New Beat bis hin zum Aggrepo und der Electronic Body Music.

Trotz Gitarren hatte ich aber auch eine Faszination für Dark Wave, Coldwave und Gothic.

Mich haben u.A. die Bands der Labels New Zone und Zoth Ommog beeinflusst, speziell aber auch Bands und Projekte wie Nitzer Ebb, Front 242, Leaether Strip, Bigod 20, Umo Detic, Front Line Assembly, Skinny Puppy aus dem EBM/Aggrepo Bereich. Vielleicht hört man das auch in "Electronic Body Music", "Totally Bass" und "My Way Back Home? Das sind meine Lieblingsmusikrichtungen.

Ansonsten stehe ich auch auf Projekte und Bands wie MARRS, Bomb The Bass, Maggatron, The 2 Live Crew, Eric B. & Rakim, The KLF, N.W.A., Snap!, Soul II Soul, Technotronic, ... .. Synthie Pop der 80er und frühen 90er versteht sich von selbst. Ich mag aber auch Fancy, C.C. Catch oder Sandra oder Freestyle von Stevie B., Johnny O, Cynthia usw. New Beat finde ich auch großartig!

13. In einem Song namens "The Return Of The New Beat" verknüpfst du New Beat und den frühen Techno der 90er à la Interactive, Phenomania oder Quadrophonia mit der EBM Stimme von Claus Larsen. Stammt die Idee aus deiner Liebe zu New Beat?

Stef. : Manchmal muss man neben der musikalischen Idee auch die richtigen Sprachsamples haben sowie auch die perfekten Lyrics mitsamt der passenden Stimme haben. Erst in dieser Kombination konnte das Stück so entstehen wie es nun ist.

14. Frank, wie begann Deine musikalische Karriere?

Frank : Mit 6 Jahren habe ich angefangen Piano zu spielen, jedoch leider auch wieder zum großen Teil damit aufgehört. Ich habe in der Vergangenheit in verschiedenen Projekten und Bands mitgespielt, die sich musikalisch voneinander unterschieden. 1990 war ich Mitglied der elektronischen Improvisationsband “Exploading Organism” aus Kassel.

Viele Jahre habe ich auch in einem Chor gesungen. Zwischenzeitlich kleinere musikalische Dinge, zuletzt in dem Projekt evo-lution, dass sich aber musikalisch nicht mehr in meine Richtung entwickelt hat. Nun halt mit Stef zusammen, etwas was bisher wirklich Spaß macht und insgesamt ein hoffentlich breiteres Publikum anspricht.

15. Habt ihr schon Gigs geplant?

Stef. : Durch die Corona-Situation kann man leider gar nichts planen was Auftritte angeht. Alles wäre eh vielleicht erst nächstes Jahr zu realisieren wenn Corona bis dahin überwunden wird. Ob bis dahin aber die Locations die Auswirkungen von Corona finanziell überleben werden, steht auch in den Sternen. Da das alles zu unsicher.

16. Ihr habt ja aktuell das Album “Music For Belgium” angekündigt. Was gibt es dazu zu sagen?

Stef : Ich liebe das Hardware Gerät Roland TB 303, sowie die Musikrichtungen, die ohne dieses Gerät wohl nie erfunden worden wären : New Beat und Acid House. Es passt in das Retro Electro Konzept sich auch damit auseinanderzusetzen. Da es ja schon das Stück “The Return Of The New Beat” zusammen mit Leaether Strip und die Cover-Version von Tragic Error´s “Tanzen” gibt, habe ich mir gedacht  da noch ein paar Lieder mehr zu machen.

17. In euren Liedern hört mann immer wieder Sprachsamples, die man aus den 80er Jahren kennt. Woher sind diese?

Stef : Simon Harris hatte auf Vinyl und CD ab 1987 eine mittlerweile 12teilige Reihe namens “Beats, Breaks & Scratches” herausgebracht, die speziell für Musiker, DJ´s und Produzenten gedacht ist. Im Jahr des Erscheinens des ersten Teils haben sich z.B. MARRS massiv an diesen Samples bedient und ihren Welthit “Pump Up The Volume” damit bestückt. Daher stammen dann auch die meisten der verwendeten Sprachsamples.

18. Neben deutschen und englischen Liedern gibt es auch Stücke die in kroatischer, persischer oder auch spanischer Sprache sind.  Wie kommt es dazu?

Stef : Manchmal hilft der Zufall aus verschiedenen Quellen thematisch gleiche Samples zu finden, die dann wie z.B. in “Pueblo Argentino” perfekt zusammenpassen. Persisch finde ich eine sehr melodiöse Sprache. Unwissende denken sie wäre wie die arabische, aber die persische Sprache hat nichts mit der arabischen Sprache zu tun.

19. Das Stück "Bad Blue Boys" geht um die Fans von Dinamo Zagreb. Bist du selbst Fußball-Fan?

Stef : Ich bin nicht derjenige der jeden Sonntag jedes Spiel im Fernsehn schauen muss, sondern beschränke mich eher auf EM oder WM-Spiele und von denen auch nur die interessantesten Spiele. Die Fans von Dinamo Zagreb sind aber  etwas ganz besonderes, das sieht mann auch in den (früheren) Choreographien währen der Spiele. Denen ist das Lied "Bad Blue Boys" gewidmet.

20. Auf euren Veröffentlichungen findet man auch Coverversionen z.B. von Front 242´s "Headhunter", Depeche Mode´s "Photographic", The 2 Live Crew´s "We Want Some Pussy" und Leaether Strips "Croatia". Wie kam es zu diesen Cover-Versionen?

Stef : "Headhunter" und "Croatia" wurden bereits im Vorfeld unter den alten Projekten auf den Tribute-Samplern für Front 242 und Leaether Strip veröffentlicht. Die anderen drei Lieder sind einfach im Original tolle Stücke, die wir einfach mal als Coverversion umgesetzt haben. Es gibt noch im Archiv eine Coverversion von Johnny O.´s “Fantasy Girl” und Hubert Kah´s "Tanzen gehn". Ob die aber jemals unter Retro Electro veröffentlicht werden steht noch in den Sternen. Allerdings steht besteht ja noch die Möglichkeit mit Frank zusammen 80er Jahre Stücke zu covern. Wir werden sehen auf was wir in Zukunft Lust haben!



Besucht bitte die Homepage der Band unter : www.retro-electro.de .

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

[ Impressum ] [ Datenschutzerklärung ] [ E-Mail ] [ Facebook ]

 

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.

Datenschutzerklärung Akzeptieren